Wir eröffnen die dritte Dimension! Flieger Freiheit
Willst Du die Welt von oben sehen und selbst ein Segelflugzeug steuern?

Wir stellen das entsprechende Fluggerät und unsere Fluglehrer führen und begleiten auf dem Weg vom „ahnungslosen Fußgänger“ hin zum gründlich ausgebildeten Segelflugzeug-Piloten. Das Ergebnis ist ein wunderbares Gefühl, nämlich zu denMenschen zu gehören, die die Faszination Fliegen voll und ganz auszukosten können. Das Bedeutet auch Verantwortung, eine Entscheidung mit größerer Tragweite, als zum Beispiel ein Tanzkurs. Segelfliegen ist ein zudem auch „Ausdauersport“, der nicht nur ein paar Wochen beansprucht. Denjenigen, den er einmal gepackt hat, läßt er in der Regel ein ganzes Leben lang nicht mehr los. Sicherheit steht für uns an erster Stelle, daher zieht sich die Ausbildung über ca. ein bis zwei Jahre hin. Auch müssen Viele mit anpacken, denn sonst kommt man nicht in die Luft. Man sollte sich also auch den ganzen Tag Zeit nehmen können, wenn man zum Flugplatz fährt, und das möglichst oft. Es gehört also eine ordentliche Portion Disziplin dazu. Das bedeutet auch, nicht immer wenn Du zum Flugplatz kommst, wirst Du fliegen können. Das Material, das uns gemeinschaftlich gehört, bedarf einer intensiven Pflege. Die wird im Verein von den Mitgliedern selbst betrieben. Anders könnte man das nicht
mehr bezahlen. Aber keine Sorge, denn der Spass wird niemals zu kurz kommen.

Wer mal einen Eindruck haben möchte, wie es einem als frisch gebackenem, jungem Segelflugpilot/in geht, dem sei der spannende Erlebnisbericht von Mario Michel über seinen ersten Streckenflug empfohlen.

ASK21 Windenstart

„Drum prüfe, wer sich ewig bindet ...“, diese alte Weisheit gilt auch beim Aero-Club Rhein-Nahe.
Daher bieten wir allen, die die Frage oben mit „ja“ beantwortet und bis hierhin weitergelesen haben, ein gegenseitiges Kennenlernangebot an:

- Theoretische Einweisung in das Flugplatzgeschehen und Flugtechnik
- Mitarbeit bei der Bodenorganisation
- 3 Windenstarts mit Fluglehrer/erfahrener Flugzeugführer (Berechnung der Startgebühr)
Hierfür benötigen wir unbedingt eine Einverständniserklärung der Eltern und zusätzlich eine unterschriebene Erklärung, die den Versicherungsschutz auf das gesetzllich vorgeschriebene  Maß beschränkt.

 

 
Infos zur Ausbildung
Eine Zusammenfassung unseres
Segelflug Technik-Referenten Thorsten Mutter.

Voraussetzungen:
Mindestalter 14 Jahre; Scheinerhalt mit 16 Jahren, Fliegerärztliche Untersuchung und Polizeiliches Führungszeugnis

Im Aero-Club Rhein-Nahe wird an allen Wochenenden und Feiertagen, solange das Wetter stimmt, geschult, überwiegend mit der Startart Windenstart. Im Winter findet zudem noch Theorieunterricht statt. Zu Beginn der Ausbildung unternimmst du mit zusammen mit einem unserer ehrenamtlichen Fluglehrer die ersten Übungsflüge. Diese werden von mal zu mal dann, sofern es die Thermik hergibt, auch immer länger. Dabei sitzt der Fluglehrer hinten und der Schüler sitzt vorne. Die Steuerung ist miteinander verbunden, sodass der Fluglehrer jeder Zeit die Kontrolle übernehmen kann. Nach im Schnitt ungefähr 50 bis 80 Flügen mit Fluglehrer wirst du die Alleinflugreife erlangen. Das bedeutet, dass du ab jetzt deine ersten Flüge allein, ohne Fluglehrer, unternehmen darfst. Natürlich behält dich dabei der Fluglehrer immer noch vom Boden aus im Auge, weshalb diese Flüge alle im Umkreis vom Flugplatz stattfinden. Nachdem du auch diese Herausforderung gemeistert hast, wirst du das Flugzeugmuster wechseln, also umsteigen auf ein einsitziges Schulungsflugzeug. Außerdem kommt nun noch peu a peu die Streckenflugausbildung hinzu. Bei dieser lernt man nicht nur wie man in der Luft bleibt, sondern vor allem wie man größere Strecken und somit immmer weiter weg vom Platz, fliegt.

Abgeschlossen wird die Ausbildung mit einem 50 km Streckenflug sowie einer theoretischen und einer praktischen Prüfung. Zu der Theorieprüfung gehören nicht nur eine Sprechfunkprüfung, sondern auch noch 7 weitere Fächer. Diese behandeln alle wichtigen Themengebiete der Luftfahrt: Luftrecht, Meteorologie, Aerodynamik, Technik, Verhalten in besonderen Fällen. Während der praktischen Prüfung muss man dann dem Prüfer vom Luftamt zeigen während 3 Flügen beweisen, dass man fähig ist ein Segelflugzeug sicher zu fliegen (also ähnlich wie bei der Führerscheinprüfung beim Auto, bei der man auch mit einem Prüfer durch die Gegend fährt).

Abschluss der Ausbildung: 25 Flugstunden, davon 15 Alleinflugstunden, Sprechfunkzeugnis, Theorieprüfung, 50 km Streckenflug, Praktische Prüfung

Wie geht es nach Erhalt des Flugscheines weiter?
Hier gibt es viele Möglichkeiten. Streckenflüge, Kunstflug, Wettbewerbe verschiedenster Art, Fliegen im Hochgebirge, oder einfach nur mal zum Spaß durch die Gegend fliegen. Die Wettbewerbe werden überwiegend im Streckenflug oder im Kunstflug betrieben, wobei es bei beiden Varianten bis zu Europa- und Weltmeisterschaften geht. Auch für Jugendliche gibt es hier schon entsprechende Juniorenmeisterschaften. Bei den Streckenflugwettbewerben geht es überwiegend darum, eine vorher festgeschriebene Strecke zu umrunden und am Ende des Tages der Schnellste gewesen zu sein. Bei Kunstflugwettbewerben geht es darum, eine bestimmte Abfolge von Kunstflugfiguren (z.B. einen Looping) abzufliegen, wobei die am saubersten geflogenen Figuren die meisten Punkte kassieren. Gar nicht so einfach, denn meistens hat man für jede Figur nur einen Versuch, da man mit jeder Figur die zur Verfügung stehende Flughöhe immer weiter abbaut.

Login

Aero-Club Rhein-Nahe e.V.
Flugplatz Nahewiesen
Postfach 147
55445 Langenlonsheim
Telefon: +49 (0)6704/1514

©2009-2016 Aero-Club Rhein-Nahe e.V.

Validated XHTML / CSS

Wer ist online

Aktuell sind 31 Gäste und keine Mitglieder online

Go to top